Archive

Filter 

  • Was, wenn die Amerikaner noch einmal „reich“ werden?

    BriefLetter - Issue 11/2012
    Amerika soll weltgrößter Öl- und Gasproduzent werden. Schon 2017 sieht die Internationale Agentur die USA vor Saudi-Arabien und Russland. Für die ganze Welt wäre das eine gute Botschaft, vorausgesetzt natürlich, Amerika würde trotz dieses Segens ve...
  • Es fließt zu viel Geld in die Kundengewinnung und zu wenig in den Erhalt der Beziehung zu den Kunden

    BriefLetter - Issue 11/2012
    Gerade in diesen Wochen lesen und hören wir viel über die Marketing- und Kommunikationspläne von Industrie und Handel mit Blick auf das kommende Jahr. Und unser Eindruck ist, es wird einfach zu viel Geld für die Gewinnung von Kunden ausgegeben und im...
  • Die Marke als Faktor der Steuerung von Unternehmensperspektiven in der Wahrnehmung der Marktakteure

    BriefLetter Special - Issue 09/2012
    Man braucht Jahre um eine gute Unternehmensreputation aufzubauen, aber ein Fehltritt kann diesen über Nacht zerstören, soll Edson W. Spencer, der ehemalige Präsident des US-Konzerns Honeywell, festgestellt haben. Diese Erfahrungen haben in den vergange...
  • Für’s „Volk“ einen Wagen von VW

    BriefLetter - Issue 10/2012
    Franz Maximilian Schmid-PreisslerDie Nachricht, dass Volkswagen demnächst einen Wagen fürs Volk, sprich ein Zweckfahrzeug für den täglichen Bedarf auf den Markt bringen will, ist erfreulich. ...
  • Müssen wir noch zwischen Inlands- und Auslandsmärkten unterscheiden?

    BriefLetter - Issue 10/2012
    Wir sind der Meinung, dass eine Unterscheidung wenig Sinn macht!  Auch wenn die Unternehmen oftmals immer noch zwischen Inlands- und Auslandsmärkten und entsprechenden Organisationsformen unterscheiden. ...
  • Zitat von Franz M. Schmid-Preissler

    BriefLetter - Issue 10/2012
    Zahlen sagen nur etwas über Ergebnisse aus, der Weg dahin führt über Wissen, Erfahrung und einem kalkulierten Mut zum Risiko. Deshalb sollten Pläne nicht aus Zahlen bestehen.F.M. Schmid-Preissler...
  • Zitat von F. M. Schmid-Preissler

    BriefLetter - Issue 09/2012
     Do the impossible things, because the possible are already done by someone else!F. M. Schmid-Preissler...
  • E-Commerce, ja aber...!

    BriefLetter - Issue 09/2012
    Das Internet hat die Welt verändert ähnlich wie der Aufbruch in das automobile Zeitalter. Das Internet ist unser ständiger Begleiter. Unsere Arbeit mit den damit verbundenen Zeit fressenden Prozessabläufen ist ohne die durch das Internet gewonnene Fl...
  • EU-Kommission denkt über neue Verschärfung der Vorschriften für den Zigarettenverkauf nach.

    BriefLetter - Issue 09/2012
    Franz M. Schmid-Preissler Wir Europäer sind einiges gewohnt wenn es um die Kreativität und die Besorgtheit der Brüsseler EU-Kommission geht. Geschieht doch alles nur zu unserem Wohl. Die Markengesichter auf den Zigarettenpackungen sollen verschwinden, ...
  • Wertsteigernde Unternehmensführung setzt am Markenwert an

    BriefLetter Special - Issue 08/2012
    Wie eine kürzlich veröffentlichte Umfrage der Online-Jobbörse Steptstone zeigt, kennt nicht einmal jeder Zweite (44 Prozent) in Deutschland den Kurs seines Arbeitgebers für 2012 exakt. Während jedem Dritten (33 Prozent) der Unternehmensziele gar nich...
  • Wir brauchen eine neue Konsumkultur oder die Inflation wird unseren Wohlstand auffressen und die Armen der Welt noch ärmer machen. Wir müssen uns entscheiden.

    BriefLetter - Issue 08/2012
    Von F.M. Schmid-PreisslerWollten wir wirklich einen Turnaround der Situation, in der wir leben, die die Menschen entweder als Wirtschafts- oder als Finanzkrise bezeichnen, dann müssen wir das Übel an der Wurzel packen und weltweit eine neue Konsumkultur...
  • China, das gelobte Land

    BriefLetter - Issue 08/2012
    In der Tat können wir davon ausgehen, dass für die Konsumgüterproduzenten der Industrienationen die Absatzchancen für ihre Produkte in den BRICS-Staaten (40 % der Weltbevölkerung, ca. drei Milliarden Menschen, leben in den BRICS-Staaten) und damit au...
  • “Rule of Reason“ – wenn es sie nur gäbe … Ein Geleitwort zur Sommerausgabe

    BriefLetter - Issue 07/2012
    Von Franz M. Schmid-PreisslerDass sich die meisten Fragen mit Einsatz von etwas gesundem Menschenverstand lösen ließen, ist keine neue Erkenntnis. Aber sie kam mir in der letzten Zeit besonders bei den drei nachfolgenden Themen und den dabei verwendeten...
  • Markenwert und Risikomanagement

    BriefLetter Special - Issue 07/2012
    Galt das Thema Risiko Management lange als ein Thema, das vorwiegend die Kredit- und Versicherungsbranche betraf, ergreifen angesichts der strauchelnden Weltwirtschaft, der Volatilität der Rohstoffpreise, der Eurokrise u.ä. zahlreiche Maßnahmen, um Ris...
  • 120 Millionen US$ für ein Gemälde von E. Munch und 20.000 Euro für die Eintrittskarte zum Fußballspiel

    BriefLetter - Issue 06/2012
    Geld wurde vor 8000 Jahren erfunden.Johann N. Nestroy (1801-1862) meinte dazu:„ Die Phönizier haben das Geld erfunden – aber warum so wenig?“Von Franz M. Schmid-Preissler Sind ein Gemälde von E. Munch und eine Eintrittskarte für ein Fußballspiel...
  • Der Markenwert als Indikator für das Marketingcontrolling

    BriefLetter Special - Issue 06/2012
    Christina Schmid-Preissler, SchmidPreissler International Strategy ConsultantsNoch immer wird, zweifelsohne, aus Unternehmenssicht der Ermittlung von Markenwerten im Falle von Markentransaktionen oder Lizenzierung die höchste Wichtigkeit eingeräumt. Den...
  • Auszug aus der 15. Edition der Synesis, publiziert im April 2012: Ertrag und Kosten

    BriefLetter - Issue 06/2012
    Unser Ertragsdenken ist Teil eines ganzheitlichen, marktorientierten, strategischen Denkens, weil Erträge im Markt erzielt werden. Es ist die Überlegenheit gegenüber den Wettbewerbern, aus der die Ertragsquellen sprudeln. Wir setzen auf die wechselseit...
  • Vielen Dank „Tante Ursula“!

    BriefLetter - Issue 05/2012
    Nach 30 Jahren an der Seite des in der Automobilbranche weltweit erfolgreichsten Unternehmers Ferdinand Piech in den Aufsichtsrat der Volkswagen AG einzutreten ist kein Spaziergang und kein Nebenerwerb. Und wenn das dann auch noch eine ausgebildete Kinder...
  • Deutsche Ingenieure sind tüchtiger als chinesische

    BriefLetter - Issue 05/2012
    Franz Maximilian Schmid-PreisslerManchmal glaubt man sich unversehens in einem Käfig voller Narren wiederzufinden. So geschehen dieser Tage als eine ansonsten recht kritische deutsche Tageszeitung in großer Aufmachung berichtete, dass ein deutscher Unte...
  • Auszug aus der kürzlich erschienenen Synesis 15. Edition

    BriefLetter - Issue 05/2012
    Die Wissensgesellschaft – die Gesellschaft der IndividualistenWir veröffentlichen einen Auszug aus der soeben erschienenen 15. Edition der Synesis, in der wir über Performance – Growth – New Market – Branding aus unserer Sicht berichten. In welc...
SchmidPreissler SchmidPreissler Strategy Consultants


Specialized in consumer goods related industries, trade and investments.

Independent and personal.

Creative and innovative strategies through intellectual approach: For excellent business results.

Brand equity enforcement and performance, corporate and product brand strategies.

Proven Business Tools:

The Waisted Rectangle©,
the new perception of the consumer market for demand and supply

The 7-Elements-Definition©
of a brand

The ”Enlightened” Consumer©
as target community

The BrandEquity + Performance Program©

The Holistic Corporate Communication Concept©

Special consultancy subjects:

Creating strategic alliances
brand diffusion
joint ventures
mergers & acqusitions

The Waisted Rectangle©

more....

Editor: Dipl. Soz. Maximiliana Schürrle

SchmidPreissler International Strategy Consultants GmbH
The Lion's House
Burgstallerstr. 6
D 83703 Gmund am Tegernsee